Gitarren Reparaturen

Wenn es dann trotz aller Vorsicht doch mal passiert, und die geliebte Gitarre ist kaputt gegangen, wünscht man sich natürlich einen kompetenten und preiswerten Gitarrenbauer. Ohne übertreiben zu müssen, kann ich sagen, daß es in meiner schon über zwanzig Jährigen Gitarrenbau und Reparatur Praxis nahezu nichts mehr gibt was es in Punkto Gitarre defekt noch nicht gab. Über die Zeit haben sich eine ganze Reihe, teilweise selbstgebaute, Spezialwerkzeuge angesammelt mit denen ein effizientes und sauberes Arbeiten erst möglich wurde.

Also keine Panik, rufen Sie mich einfach an, es gibt immer eine Möglichkeit ihr Instrument wieder zu beleben!

Wer es sich nicht so recht zutraut sein Liebling mit Lötkolben, Fräse oder Ähnlichem zu bearbeiten, kann sich vertrauensvoll an mich wenden. Wenn Sie beispielsweise eine Humbucker Fräsung benötigen oder die Bünde müssen abgerichtet oder erneuert werden - kein Problem. Solche Arbeiten werden sorgfältig und präzise ausgeführt.



Hier ein kleiner Auszug dessen, was ich für Sie tun kann.

Bünde abrichten oder neu bundieren:
Es muß nicht immer gleich eine neue Bundierung sein. Wenn die Dellen nicht zu tief sind reicht in den meisten Fällen ein abrichten der Bünde aus. Dabei werden alle Bünde auf gleiche Höhe geschliffen, dann jeder einzelne Bund abgerundet (siehe Bild) und zu guter letzt seitlich entgratet und poliert.

Wenn dann doch neue Bünde eingebaut werden müssen - auch kein Problem. Eigentlich läßt sich alles neu bundieren, egal wie ausgeleiert die Bundschlitze sind. Dabei werden die alten Bünde möglichst schonend entfernt und das Griffbrett sorgfältig abgerichtet, die Bundschlitze nachgearbeitet und die neuen Bünde eingepresst. Danach werden die Bundenden seitlich abgerichtet, entgratet und polliert.


Als Anhaltspunkt möchte ich hier ein parr Standardpreise nennen.

Bünde abrichten
je nach Bundmaterial und Aufwand zwischen 80 und 120 Eur

Gitarre neu bundieren
Strat mit Palisander Griffbrett etwa 195 Eur
Les Paul mit Binding etwa 260 Eur
Griffbrett nachlackieren mit PU oder Nitrolack 60 Eur
Setup und Endtuning 35 Eur
Satz Bundmaterial 11 Euro

Brüche reparieren
Mit gutem Kleber (zB. Tidebond) und viel Erfahrung lassen sich auch die hoffnungslosesten Fälle reparieren. Der Preis läßt sich aber erst nach Ansicht aushandeln.



Kein Wunder das dieser Hals gebrochen ist!!
Musikman baut ja wirklich sehr gute Gitarren, doch leider auch manchmal mit Konstruktionsfehlern. Die Senkbohrungen sind so tief, an der sowieso viel zu dünnen Stelle, daß kaum noch Material übrig bleibt - das muss ja brechen!

Nach der Reparatur
Dieser kritische Bereich wurde mit 2 breiten Palisandereinlagen verstärkt dann verschliffen und nachlackiert

Elektronische Arbeiten:
Potis, Schalter und Buchsen sind nun mal Verschleißteile die hin und wieder erneuert werden müssen. Diese Reparaturen oder auch Modifikationen an Ihrer Gitarren Elektronik werden fachgerecht und sauber ausgeführt. Der Preis richtet sich nach Aufwand der Arbeiten. Das wechseln eines 5-Weg Schalters bei einer Strat kostet beispielsweise schlappe 15 Euro incl. Schaltung prüfen und Montagearbeiten.

Gitarre "tiefer legen lassen":
Wenn Sie beispielsweise Ihrem Liebling ein stimmstabileres Tremolo spendieren, oder mit besseren Pickups ausstatten möchten - auch kein Problem. Ich habe die Hardware und Pickups der "angesagten" Hersteller.

Lackierungen:
Kleinere Lackarbeiten erledige ich selbst in meiner Werkstatt. Ganzlackierungen schicke ich zur Firma Fineart, denn die verstehen Ihr Handwerk wirklich erstklassig!!!




Hardwaretuning & Mod´s

Mit Neuigkeiten und eigenen Modifikationen.


Dobro Pickup mod.
Vorher war es immer etwas problematisch Resonator Gitarren vernünftig zu verstärken. Mit dieser kleinen Erfindung von mir geht es sehr gut. Auf den Bildern hatte ich noch B-Bend Pickups verwendet. Heute nehme ich Nanoflex von Shadow, die klingen einfach Räumlicher. Diese Methode ist etwas aufwändig da CNC-Arbeit, aber schauen Sie selber.


Bei Gitarren ohne Spinne




"Compnut"--Sattelkompensation
Accorde mit Leersaiten in den ersten Lagen klingen immer etwas "schief". Die gedrückten Töne sind meistens einige Cent höher als sie sein sollen und das noch unterschiedlich von Saite zu Saite. Die Ursache liegt im "Spiel der wirkenden Kräfte" die zusätzlich zum Saitenzug indiziert werden müssen um die Saite nieder zu drücken und in den unterschiedlichen Tonhöhenänderungen der Saiten (in Cent) bei gleicher Längenänderung (E-Modul). Ich löse dieses Problem indem ich ein Kompensationsstück vor den Sattel setze, bei dem vorher der optimale Auflagepunkt für jede Saite mit einem speziellem Excel Programm errechnet wurde. Die Herstellung des Teiles übernimmt dann mein "Angestellter" die CNC-Fräse. Diese Methode verändert den Originalzustand der Gitarre nicht und kann problemlos rückgängig gemacht werden. Der Originalsattel wird nicht entfernt!




Schaller Tremolo mit "Sand im Getriebe"
Verstimmung ohne Ende!!!
Das sind die Worte vieler Les Paul Spieler die sich diesen Hebel angeschafft haben. Um diesen Reibereien ein Ende zu setzen, habe ich dem Teil einen verstellbaren Anschlag verpasst - und siehe da die Verstimmung hält sich in brauchbaren Grenzen. Der Hebel ist zumindest für "gut dosierte" Vibratos einsetzbar. Die Nervereien beim Saitenwechseln, ständiges hinterherkurbeln aller Saiten, fallen damit auch weg.







 |  Customshop |  Reparaturen |  Parts |  Wood |  Used |  Archiv |  CNC |  Kontakt |